Peter Crow C.

Peter CrowPeter Krause, der mit Peter Crow C. die texanische Aussprache seines Namens bevorzugt, um gleich jegliche Verwechslung mit einem ähnlich klingenden Schlagersänger von vornherein auszuschließen,  ist in der deutschen Bluesszene zweifellos eine Ausnahmeerscheinung.
Mainstreammusik ist nicht sein Ding und so bleibt der vielfach ausgezeichnete Musiker der traditionellen Blues `n` Roots Musik der 20er bis 40er Jahre treu. Dies auch ohne sich, wie allseits beliebt, starr oder gar schamlos an den Songs seiner musikalischen Vorbilder wie Charlie Patton, Blind Lemon Jefferson, Bo Carter, Robert Johnson, Sonny Terry oder Brownie McGhee zu bedienen. Vielmehr versteht er es, mit seinem vielseitigen, aus neu interpretierten Klassikern und Eigenkompositionen bestehenden Repertoire, dem Publikum die Wesenszüge des traditionellen Blues zu vermitteln.

Auch mit seinem eigenen ausgeprägten Stil, trifft Krause mit kraftvollem Gesang, ausdrucksstarker Gitarre und authentisch gespielter Harp den Sound alter Field Recordings, die einst von Musikforschern wie John und Alan Lomax für die Nachwelt konserviert wurden, wie kaum ein anderer Musiker in der heutigen Zeit.

Gregor Hilden schrieb in der „Akustik Gitarre“
„…Country-Blues aus München…hat nicht nur internationales Niveau, sondern mehr noch: Einen unverkennbaren „süddeutschen Stil“. Spieltechnisch ohnehin über jeden Zweifel erhaben, demonstriert Peter Krause lässiges Bluesgefühl mit anspruchsvollen Gitarren-Pickings, ausgeschlafenem Gesang und schönen Harp-Passagen.“

Steve Baker schrieb im „Harmonica Player“
„Zu den Highlights gehören für mich die Duos mit Peter Krause… Es ist immer wieder ein Vergnügen, Peters Versionen von Fingerpicking-Gitarrenstücken, komplett mit „thumbrolls“ und authentischem Gesang zu hören.“

und Mojo Kilian schrieb im „German Blues Circle“
„Peter Krause präsentiert sich hier sowohl als Gitarrist und Sänger.Er verbindet hervorragendes technisches Können und Feeling.

Er singt wunderbar unaffektiert und souverän und spielt eine Blind Blake beeinflusste Gitarre die ihresgleichen sucht…Ein wahrer Meister der Picking-Gitarre.“